Unsere TOP 5

16.11.2019:
TVK-Turnerinnen sichern sich den Gaupokal der Nachwuchsturnerinnen
16.11.2019:
TVK Turnerinnen nehmen sehr erfolgreich am bundesoffenen Niederrhein-Cup teil
10.11.2019:
Hessisches Mannschaftslandesfinale der Turnerinnen
27.10.2019:
Unser Leichtathletiknachwuchs hat am Mini-Marathon teilgenommen
20.10.2019:
Heidi wird in die DTB Turntalentschule aufgenommen
 

TVK Turnerinnen nehmen sehr erfolgreich am bundesoffenen Niederrhein-Cup teil

Am 16. und 17.11.2019 wurde in Vorst erneut der Niederrhein-Cup vom TV Vorst ausgetragen. Der bundesoffene LK-Wettkampf wird im Finalmodus durchgeführt, d.h., die Turnerinnen können sich in den LK 2-Wettkämpfen für ein oder mehrere Gerätefinals qualifizieren. Dazu qualifizieren sich jeweils die acht besten Turnerinnen jedes Wettkampfes pro Gerät.

Die Turnerinnen des Turnverein Kalbach hatten in den letzten Wochen fleißig geübt und einige neu erlernte schweirige Übungsteile in die Übungen eingebaut, um einen der begehrten Finalplätze zu erreichen.

Am Samstag gingen als ersten Salome Weber (2005) und Jelena Bennewitz (2008) in der LK2 an den Start. Jelena turnte einen sehr guten Wettkampf und qualifizierte sich für alle Gerätefinals am nächsten Tag. Da nicht alle Übungsteile so gut klappten wie im Training nahm sie sich hierfür vor, die Leistungen am Sonntag noch mal zu steigern, um einen der begehrten pinken Pokale zu ergattern. Salome turnte ebenfalls einen guten Wettkampf. Insbesondere am Sprug und am Boden, wo sie den Finaleinzug nur um Zehnten verpasste, konnte sie die Kampfrichter überzeugen.

Am Nachmittag gingen dann Lana Fuß, Maxine Reger (beide 2006) und Alexandra Zügel (2007) an den Start in der LK2. Mit 43 Turnerinnen war dies der am stärksten besetzte wettkampf und ein Finaleinzug damit umso schwerer. Dennoch gaben die drei Turnerinnen alles, um das Ziel zu erreichen. Lana zeigte sehr gute Leistungen an allen vier Geräten. Insbesonder am Sprung konnte sie mit einem tollen halb rein halb raus die Kampfrichter überzeugen und mit 12,95 Puntken und der dritthöchsten Sprungwertung des Wettkampfes in das Sprungfinale einziehen. Alexandra zeigte ebenfalls sehr gute Leistungen. Insbesondere am Balken gelang ihr mit einer sturzfreien und schwierigen Übung die Kampfrichter überzeugen und sicherte sich damit einen Platz im Balkenfinale. Maxine konnte insbesondere am Barren und Boden überzeugen. Leider musste sie an ihrem Paradegerät, dem Schwebebalken, das Gerät unfreiwillig verlassen, sodass es hier leider nicht für ein Finalplatz reichte. Trotzdem gab sie am letzten Gerät, dem Sprung, noch einmal alles und zeigte einen tollen Handstützüberschlag.

Am Sonntagmorgen ging Lola in der LK3 an die Geräte. Sie zeigte einige neu erlernte Übungsteile und konnte vor allem mit einer schönen Bodenkür die Kampfrichter überzeugen.

Am Sonntagmittag wurden dann die Gerätefinals ausgetragen. Jelena begann am Sprung, wo ihr ihre beiden Sprünge, der Handstützüberschlag und der Yamashita sehr gut gelangen. Mit 12,7 Punkten erreichte Sie Rang 2. und sicherte sich damit den silbernen Pokal im Sprungfinale. Am Barren zeigte sie den höchsten Schweirigkeitswert ihrer Wettkampfsklasse. Sowohl der Konter, als auch der Abgang gelangen ihr deutlich besser als am Vortag, sodass sie es auch hier auf das Podest schaffte und Rang 3. erreichte. Am Balken musste sie das Gerät leider einmal verlassen. Der Rest ihrer Übung gelang ihr gut, sodass sie mit Rang 4 das Podest im Balkenfinale nur knapp verfehlte. Am letzten Finalgerät, dem Boden, konnte sie dann mit einer super sauberen und schwierigen Übung glänzen. Die Kamfrichter honorierten dies mit 14,15 Punkten, sodass sie sich am Boden verdient den ersten Platz und damit ihren dritten Pokal sicherte.

Lana gelang im Sprungfinale ihr halb rein-halb raus erneut sehr gut, die Kampfrichter vergaben hierfür 12,7 Punkte. Die vorderen Plätze lagen sehr eng beieinander, sodass Lana mit 0,1 Punkten Abstand das Podest denkbar knapp verfehlte. Mit Rang 4. im Sprungfinale kann sie dennoch sehr zufrieden sein.

Alex begann ihre Balkenübung im Finale sehr sauber. Leider musste sie dann bei einem Element das Gerät einmal unfreiwillig verlassen. Sie beende die Übung dennoch sehr sauber und erreichte Rang 8.

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen zu ihren tollen Leistungen.

Für die Turnerinnen der Leistungsgruppe Maxis endete damit ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr 2019 und es kann weiter an neuen Übungsteilen gearbeitet werden. Weiter geht es im Februar 2020 mit einem Wettkampfauftakt für ein hoffentlich ebenso erfolgreiches Turnjahr.

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Sitemap | Seite drucken